Herzlich Willkommen!

Stellenangebot: Betriebliche Sozialberatung (m/w/d)

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Betriebliche/n Sozialberater/in.

Aufgabengebiet:

  • Beratung von Beschäftigten und Führungskräften im betrieblichen Kontext
  • Vermittlung und ggf. Begleitung in weiterführende externe Unterstützungsangebote
  • Mitwirkung bei der Konzeption und Weiterentwicklung der Beratungsangebote
  • interne und externe Kooperation sowie Mitwirkung in Projekten und Arbeitskreisen

Anforderungen:

  • abgeschlossenes Studium der Sozialpädagogik, Sozialarbeit oder Psychologie oder die Qualifizierung der Betrieblichen Sozialberatung
  • wünschenswert fortgeschrittene oder abgeschlossene Ausbildung in Beratungstechniken
  • Erfahrung in der Beratung und Begleitung von Menschen mit Gesundheitsstörungen bzw. psychischen Auffälligkeiten
  • die Tätigkeit erlangt ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen, Teamfähigkeit, Flexibilität sowie ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten

Das erwartet Sie:

  • eigenverantwortliche Mitarbeit in einem engagierten Team
  • viele Gestaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
  • individuelle Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Weitere Informationen können bei Frau Barbara Ahmann, 01520 1738650, erfragt werden.

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte an: PROSOMAS GmbH, Frau Helen Seitz, Schwachhauser Heerstraße 122, 28209 Bremen oder an hseitz@prosomas.de

Gesundheit am Arbeitsplatz als Erfolgsfaktor

Mit unserem vernetzten Angebot unterstützen wir konkret Führungskräfte und Mitarbeitende und stärken so die Unternehmenskultur. Als Mitarbeitende oder Führungskraft können Sie sich bei persönlichen, beruflichen und gesundheitlichen Fragestellungen bei uns beraten lassen.

Gemeinsam erfolgreich dank gesunder und motivierter Mitarbeiter

  • Fehlzeiten reduzieren
  • Produktivität steigern
  • Kosten senken
  • Mitarbeiter binden
  • Unternehmenskultur fördern
Mehr Bewegung am Arbeitsplatz

MOVE & WORK

Eigentlich bewegen sich alle Menschen als Kinder gerne und somit auch ausreichend. Doch in der modernen Gesellschaft weicht diese Freude oftmals aus dem Alltag. Schule oder Beruf – auch passive Freizeitgewohnheiten – bewirken, dass das Interesse und die Motivation für aktives Verhalten zurückgehen. Mit Folgen: die Muskulatur verkümmert bei der meist zu geringen Bewegung im Alltag.

Je eintöniger der berufliche und schulische Alltag, desto wichtiger wird kompensierende Aktivität in der Freizeit oder der Versuch, mehr Bewegung in den Arbeitsalltag zu bringen. Beides ist unverzichtbar, damit der menschliche Körper seine benötigte Grundbewegung erhält.

Weiterlesen